27. September 2015

Meine Begegnung mit Jolina und Daman

Endlich ist es soweit und ich kann euch von meinem Treffen mit Jolina und Daman berichten aber vorab ein paar liebe Worte die mir Jordan hat zukommen lassen. Natürlich gibt es auch bei mir ein Gewinnspiel am ende so wie ihr es von den anderen Blogtour-Teillnehmern kennt ;)


So nun erzähle ich euch wie es mir mit Daman und Jolina ergangen ist und wünsche euch viel Spaß beim lesen



Ich war ziemlich nervös als ich mich an diesem Tag fertig machte um zu meinem Termin in ein kleines Café zu fahren wo wir uns Treffen wollten. Aber wie oft bekam man denn auch die Chance eine Göttin und den König der Satoren zu interviewen. Natürlich wusste ich das die beiden in menschlicher Gestalt kommen würden doch auch da könnte grade Daman einen schon ein wenig einschüchtern. Ich hatte mich gut vorbereitet, kannte ihre Geschichte aber auch die Geschichten von Jolinas Schützlingen und wusste das es da einige Dinge gab die Jolina stark belastet hatten und doch hatte ich noch so viele Fragen. Ich kam etwa eine halbe Stunde vor der vereinbarten Zeit in dem Café an und bestellte mir eine Cola. Während ich wartete ging ich meine Notizen noch einmal durch die auch die Steckbriefe von Jolina und Daman umfassten. 

 Jolina
Daman 

Irgendwie konnte ich es immer noch nicht fassen das Jordan mir tatsächlich diesen Termin mit den beiden organisiert hatte, immerhin handelte es sich bei Jolina um eine Gottheit und Daman war ein König. Während ich meine Cola trank dachte ich darüber nach wie ich das erste mal etwas von Jolina und ihren Akkadiern gelesen hatte. Ich war schlichtweg beeindruckt und daran hatte sich bis heute nichts geändert. Akkadier waren beeindruckend und irgendwie hoffte ich natürlich auch darauf das sich vielleicht irgendwann mal die Gelegenheit ergab auch Ihnen einige Fragen zu stellen. Mein Blick ging zu Türe als diese sich öffnete und ich erstarrte. Jordan hatte mir Bilder der beiden gezeigt doch in natura waren sie noch viel beeindruckender. Kurz sahen sich die beiden um und zu meinem erstaunen kamen sie dann direkt auf mich zu ohne das ich auf mich aufmerksam machen musste. Mir stockte der Atem, Jolina war wirklich göttlich, selbst in ihrer Menschengestalt. Ihr rot-goldenes Haar fiel in sanften Wellen über ihre Schultern und das Lächeln das sie mir schenkte kam von Herzen, das sah man deutlich. Daman hingegen war einfach überwältigend anders kann ich es nicht beschreiben. Ich schluckte, riss mich zusammen und reichte den beiden meine Hand. 

Jolina, Daman, ich danke euch das ihr euch die Zeit für mich genommen habt. Ich weiß ihr seid viel beschäftigt.“ 

Meine Kehle war staubtrocken und ich froh das ich überhaupt einen ordentlichen Satz über die Lippen bekam. Um so verblüffender war es das mich erst Jolina und dann Daman in eine Umarmung zogen als würden wir uns ewig kennen und hätten uns ewig nicht gesehen. Ich spürte wie meine Wangen heiß wurden und wusste das ich gerade jeder Tomate Konkurrenz machen könnte. Damit hatte ich nun wirklich nicht gerechnet. Nervös nestelte ich an meinen Unterlagen während Jolina und Daman ihre Bestellungen aufgaben. Wieder betrachtete ich die beiden und die Liebe die die beiden Verband sah man deutlich. Als die Bedienung sich wieder entfernte räusperte ich mich und schaute die zwei offen an. 

„Sollen wir dann anfangen?“ fragte ich und beide nickten. Ich lächelte schüchtern und griff zu dem Blatt mit meinen Fragen und legte es neben meinen Notizbuch auf dem ich die Antworten aufschreiben würde.  

„Na dann wollen wir mal“ sagte ich und holte noch einmal tief Luft um auch direkt die erste Frage zu stellen. 

Was habt ihr über den jeweils anderen gedacht als ihr euch das erste mal begegnet seid? 
Daman lachte als er antwortete, „Ich dachte nur so: Wow! Will haben! 
Das hat man gemerkt.“ kommentierte Jolina bevor sie ergänzte „Ich war, ehrlich gesagt, überfordert mit den ganzen Eindrücken auf der Insel der Nihren, die Daman ja zu gut kannte. Ich habe ihn eigentlich erst gar nicht für voll genommen. 
Von wegen! Dein Kuss hat etwas anderes gesagt!protestierte Daman und zwinkerte Jolina grinsend zu. 

Jolina, was war der Hauptgrund für dich diese Reise zu unternehmen? 
Jolina sah mich ernst an, „Gute Frage. Den Anlass dazu hat mir mein Bruder Noah gegeben. Er wurde als Kind auf die Kehrseite verbannt und kehrte … stark verändert zurück. Kühl und abweisend. Aber, wenn ich ehrlich bin, war es wohl mehr der Drang danach, etwas Neues zu erleben. Etwas völlig anderes als mein bisheriges Leben als Ahne. Mir war nicht bewusst, dass es solch weitreichende Folgen haben würde.Jolina blickte nachdenklich zu Daman, „Es gibt viel zu bereuen. Aber nicht alles.Wieder sah man die tiefe Liebe der beiden als Daman ihre Hand nimmt und sie zärtlich anschaut. Einen kurzen Moment wünschte ich mir ich hätte das ganze hier Filmen können denn ich wusste das es schwer sein würde das Gefühl das man hier so deutlich sah zu beschreiben. Ich räusperte mich und fuhr mit der nächsten Frage fort.  

Und wie schwer war es für dich, deine Schützlinge zurückzulassen, im Besonderen natürlich Roven und Selene, mit denen dich ja auch noch eine innige Freundschaft verbindet? 
Jolina seufzte, „Ich habe versucht, das zu verdrängen. In der Hoffnung, dass sie ihren Weg auch ohne mich machen würden. 

Würdest du etwas ändern, wenn du könntest? 
Jolina zog eine kleine Schnute und ich musste an mich halten nicht zu kichern.  
Ja! Ich würde das Kleid, das ich bei unserem ersten Dinner in Damans Schloss falsch herum angezogen habe, richtig herum tragen!“ kam dann auch sogleich die Antwort und ich konnte mich gut an die Szene erinnern die Jordan grandios beschrieben hatte. 
Daman fing an zu lachen. Bist du verrückt?! Das war das Beste, was du je getan hast!“ sagte er und sah Jolina dabei tief in die Augen. Ich musste mich zwingen die beiden zu stören indem ich meine nächste Frage stellte. Es war einfach schön die beiden so zu sehen. 

Daman, was hat dich dazu bewogen, Jolina zu helfen, als klar war, dass sie auf die andere Seite wollte? 
Daman lachte immer noch als er antwortete. „Dass sie das Kleid falsch herum getragen hat! Nein, mal ehrlich. Ist das nicht offensichtlich? Sieh sie dir doch an! Linchen kommt keine drei Meter weit, ohne sich eine Klaue abzubrechen.“  
Ich schaute auf als Jolina sich nun räusperte aber Daman fuhr schmunzelnd fort.  
Ich hatte die Weissagung meiner Mutter im Hinterkopf, dass ich eines Tages meine Königin auf der Insel der Nihren finden würde. Als ich Jolina gesehen habe, wusste ich, nur sie konnte es sein!“ 
Es überraschte mich wie offen Daman über diese Weissagung sprach den bisher war mir nur bekannt das es eine gab aber eben nicht das ihm dort der Ort genannt wurde an dem er seinem Schicksal begegnen würde. Nun war meine Neugierde geweckt und ich stellte sogleich die nächste Frage. 

Und wann wurde dir klar, dass Jolina die einzig Wahre für dich ist oder besser gesagt, wann wurde dir bewusst, dass du sie liebst? 
Vom ersten Moment an!“ kam es prompt todernst von Daman und ich war überrascht als Jolina nun anfing zu lachen. 
Lügner!“ tadelt sie ihn liebevoll. 
Daman zwinkerte ihr erneut zu als er es klarstellte. Verliebt habe ich mich jeden Tag ein bisschen mehr in sie. Aber als gestandener Sator verdrängt man so etwas ganz gerne mal. Was sollen denn die Kumpels denken?!“ 

Jolina, wie empfandst du die Zeit auf der Erde? 
Jolina zögerte kurz antwortete dann aber. „Im Nachhinein als die schlimmste und gleichzeitig schönste Zeit meines Lebens. Ist schwer zu beschreiben. Ich liebe die Erde mit all ihren Fassetten – positiven wie negativen. Aber nichts hat mich jemals derart auf die Probe gestellt. 
Ok, das glaubte ich Jolina denn bis dahin hatte sie sich nie um etwas wirklich Sorgen müssen, wieso auch immerhin war sie unsterblich was ihr Alter von 4000 Jahren deutlich zeigte. 

Ich schaute, nachdem ich ihre Antwort notiert hatte, auf meine Fragen und fluchte lautlos. Keine Ahnung was mich geritten hatte aber die Frage stand da und ich wahr ehrlich genug um zuzugeben das ich neugierig war aber das änderte nichts daran das ich nun wieder befangen war wie zu Beginn unseres Interviews und meine Wangen heiß wurden als ich mit meinem Glas spielend und den Tisch betrachtend die Frage leise stellte. 

Ähm Daman, wir wissen ja, dass du als Sator eine imposante Erscheinung bist. Aber eine Frage hätte ich dann doch an dich. *rot werde und rumdrucks* Während der Gefangenschaft von Jolina wird erwähnt, das ein männlicher Sator über eine „Sonderausstattung“ verfügt, was ich auch schon in anderen Büchern gelesen habe. Stimmt es? 
Daman grinste mich schief an und ich wünschte die Erde wurde sich unter mir auftun als er antwortete. „Dazu kann ich dir leider keine genauen Auskünfte geben. Ich bin schüchtern.  Das Jolina in Gelächter ausbrach, Daman das ignorierte und sich zu mir beugte machte es nicht besser und ich lief vermutlich dunkelrot an als Damen leise weitersprach. „Tanja, lass dir eins gesagt sein. Wenn du jemals die Chance haben solltest, einen Sator näher kennenzulernen, dann schalte deinen Verstand ab und genieß es! 
Ich musste wirklich den Verstand verloren haben ihn sowas zu fragen und hektisch Griff ich zu meiner Cola und stürzte sie grade zu herunter denn meine Kehle war wie ausgedörrt. Aber so gerne ich mich auch in Luft aufgelöst hätte so warteten immer noch einige Fragen auf Antworten und ich riss mich zusammen und stellte die nächste, konzentrierte mich dabei ganz auf Jolina. 

Jolina, wirst du dich, auch wenn es nun nicht mehr deine Aufgabe ist, weiter um deine Akkadier kümmern? 
Ja, das werde ich.Kam es ohne zu zögern, aber auch hier ergänzte sie den ess war nun mal nicht mehr ihre Hauptaufgabe. Vielleicht etwas mehr aus dem Hintergrund. Aber ich werde immer ein Auge auf sie haben.“ 

Welche Pläne habt ihr nun da scheinbar langsam Ruhe einkehrt? 
Daman lenkte meine Aufmerksamkeit nun wieder auf sich indem er sich streckte. „Urlaub! Und den ehelichen Pflichten nachgehen. Das nehme ich sehr ernst!“ antwortete er und Jolina schüttelte schmunzelnd den Kopf.  
Wir haben noch nicht geheiratet, falls du das vergessen hast.“ Erinnerte sie ihn und erntete einen ernsten Blick von Daman. „Das ist nur eine Frage der Zeit, mein Mädchen! Und wenn es soweit ist, werde ich perfekt vorbereit sein.“ 
Irgendwie bekam ich das Gefühl das das Thema Heirat wirklich noch etwas war was zu ernsten Diskussionen führen könnte und so lenkte ich die beiden durch meine nächste Frage schnell vom Thema ab.  

Urlaub klingt gut. Jolina, wenn du dir einen Tag frei nehmen könntest, was würdest du am liebsten tun? 
Jolina überlegte kurz. Ich hatte so viel freie Zeit in den vergangenen Wochen. Momentan bin ich eigentlich froh, beschäftigt zu sein. Aber ich freue mich darauf, meine Bestie sobald wie möglich mal wieder laufen zu lassen. Das habe ich Ewigkeiten nicht getan …“  

Und du, Daman? 
Daman grinste diabolisch. „Das ist nicht jugendfrei. Das kann ich jetzt hier nicht so detailliert erzählen … 
Ich schluckte und lief erneut rot an auch wenn sein Blick Jolina galt. 

Strebst du bestimmte Zukunftspläne für dich und die Satoren an? 
„Die Weltherrschaft!“ Ich schau Daman an und warte darauf, dass  noch etwas hinterher kommt. Doch das bleibt seine Antwort und ich weiß das er es tatsächlich ernst meint als er seine mächtigen Arme über der Brust verschränkt. Erneut wechsele ich schnell das Thema. 

Werden wir euch noch auf weiteren Abenteuern begleiten dürfen? 
Es ist Damen der antwortet. „Das hängt von Jordan ab. Soweit ich weiß, ist sie demnächst erst mal für längere Zeit in Amerika unterwegs. Und die Einreisebestimmungen für Sterbliche in Enûma sind fürchterlich kompliziert. Aber wir geben unser Bestes! 
Ich nicke und Frage mich wieder einmal wie Jordan das überhaupt geschafft hat. Ein Blick auf meine Notizen zeigt das wir tatsächlich am Ende des Interviews sind und ich stelle meine letzte Frage. 

Eine letzte Frage. Mal angenommen, ihr würdet Nachwuchs bekommen. Wie würde er oder sie wohl aussehen? 
Jolina strahlt mich an. „Sie wäre einfach wunderschön. Mit langen blonden Locken und süßen kleinen Hörnern.“ Ich grinse und sehe zu Daman der Jolina amüsiert betrachtet und sich dann zu mir beugt und mir zuflüstertUnd sie könnte Feuer spucken! 
Ich frage mich ob es beiden eigentlich bewusst ist das sie beide von einer Sie gesprochen haben als ich meine Unterlagen zurück in meine Mappe packe. Doch dankbar nur das Ende des offiziellen Teils den mein Treffen mit den beiden dauerte noch etwas länger und umfasste ein leckeres Frühstück und ein tolles Zusammensein mit den beiden Bis sie zurück nach Enûma mussten. 



Gewinnspiel!!!!

Meine Frage an euch:

Welche zwei Gründe gibt Jolina für diese abenteuerliche Reise an ?

Und das gibts zu Gewinnen


Teilnahmebedingungen: 
 Im Gewinnfall erklärt man sich dazu bereit, dass der Name auf dem Blog veröffentlicht wird. 
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen!
 Mit der Teilnahme bestätigt ihr, dass ihr volljährig seid oder das Einverständnis eurer Eltern habt. Versand ausschließlich nach AT , DE , CH 
Teilnahmeschluss: 02.10.2015 
Für auf dem Postweg verloren gegangene Bücher kann ich keinen Ersatz anbieten. 
Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht Möglich.

Eure Antworten und inkl. eurer Mailadresse,

 könnt ihr mir gerne hier unter den Beitrag als Kommentar lassen. 



Ich wünsche euch viel Erfolg ♥

Kommentare:

  1. Ich denke das waren Jolina's Bruder Noah und ihr Neugier und der Drang ungewohntes zu tun :)
    Ich weiß nicht ob das nun so richtig war, bei dem gewinnspiel Teil zunehmen, bitte melden wenn nicht.
    Danke und liebe grüße an dich Tanja von Lexx :) hast du wirklich super gemacht, gefällt mir.

    AntwortenLöschen
  2. Wow ... toller Beitrag liebe Tanja.
    Mir gefällt dein Interview mit den Beiden wahnsinnig gut <3

    Am Gewinnspiel nehme ich nicht Teil =) als Teil der Blogtour wäre das ein wenig Unfair *GG

    LG Sabrina
    Fantasy Books

    AntwortenLöschen
  3. Hey Tanja ein echt super Beitrag zur Blogtour. Man kann sich das schmunzeln einfach nicht verkneifen, jedenfalls ging es mir so :-)
    Und zu Jolinas Beweggründen warum sie diese Reise angetreten hat kann ich nur sagen das es ihr uns all bekannter drang fürs abenteuerliche und neue, sowie ihr Bruder Noah waren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bezüglich deiner Frage äüßert sich Jolina ja sehr deutlich, auch wenn es ihr Bruder war der den Anstoss zu dieser Reise gegeben hat so war der Antrieb ihr Drang au das Neue und Unbekannte.

      Dir Tanja möchte ich sagen das du meinen vollsten Respekt hast. Ich bewundere deine mit Leidenschaft ausgeührten Proekte und dein Engagement

      Löschen
  4. Soooo liebe Tanja.

    Man merkt wirklich wie sehr du die beiden magst. Ich musste das ein oder andere mal ziemlich schmunzeln.^^

    Und zu den Beweggründen von Jolinas Reise:
    Waren es ihr Bruder Noah und der Drang nach etwas neuem.

    Macht wirklich Spaß das Interview zu lesen

    Lg Memphis

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Tanja,

    ihr Bruder Noah, als auch der drang nach neuem, waren die Beweggründe von Jolinas Reise.

    PS: Sehr schönes Interview

    LG Patrik

    AntwortenLöschen
  6. Hallo ihr Lieben, bitte entschuldigt die späte Auslosung ... Hab mich noch in Island rumgetrieben und hatte schlechtes Internet :o)
    Also ganz herzlichen Glückwunsch an euch!!!
    3. Platz: SchwarzerEngel
    2. Platz: Anja Schröter
    1. Platz: Patrik

    Bitte meldet euch bei mir unter info@jordanbay.de

    Bis bald :)

    AntwortenLöschen